Wie bei einem Wunschkind war auch die Garde erst nur ein Gedanke, ein Keim der in den Köpfen entstand und der Hoffnung und Zukunft in sich vereinte. Anfang der 90er Jahre war das Festkomitee nur noch ein kleine zusammengewürfelte Gruppierung in Grün-Weißen Jacken-5-6 Personen, die für Organisation und Arbeit des Festkomitee Einsatz und Leistung zeigten, aber die für die Repräsentationsaufgaben nicht wirklich ein schönes Bild abgaben. In der Session 1993/1994 waren Inge und Dieter Hummes Prinzenpaar der Stadt Baesweiler mit einem großen Gefolge. Durch das große Gefolge konnte ein Blickfang für die Baesweiler Narrenschar geboten werden. In diesen dunklen Tagen des Festkomitees, in denen Dieter Hummes den Höhepunkt seiner karnevalistischen Laufbahn erreicht hatte, kam ihm der Gedanke, dass sich etwas im Festkomitee ändern muss. Aber die dunklen Jahre dauerten noch an, viele kleine Dinge mussten auf den richtigen Weg gebracht werden, bis man am optischen Erscheinungsbild arbeiten konnte.

Dieter Hummes sprach immer wieder mit seinen Mitstreitern und Freunden. Der Traum bekam immer wieder neuen Nährstoff - da war eine Garde in Alsdorf, Scharwache nennt sie sich und die Mannen sahen wirklich prächtig aus. Dann endlich, am 20. April 1997, traf man sich im Kaminzimmer des Romantika Krichel zur Gründungsversammlung. .

Zur damaligen Zeit waren dabei:
Dieter Hummes, Klaus Petry, Wolfgang Bley, Hasso Wolf, Peter Schmidt, Egon Leibenguth, Manfred Mahr, Bert Klein, Jürgen Otto, Dietmar Hansjosten, Karl-Heinz Wortmann, Hermann-Josef Fliegen, Ralf Schmitz und unser diesjähriger Stadtprinz Dr. Reiner Kreutz. Michaela Dehos und Pascal Krohn waren als Tanzpaar vorgesehen.

Bei dieser Versammlung wurden Name, Farbkombination und Stoffmuster ausgewählt. In Anlehnung an die alte Uniform wurde das Grün gewählt, aber da das Weiß so empfindlich ist, entschied man sich für ein sattes Gelb. Damit standen die Farben fest -Spinat mit Ei.

Am 05. Mai 1997 wurden die Körpermaße durch die Schneiderei Hintzen in der Apotheke von Dr. Reiner Kreutz erfasst (viel Stoff war erforderlich).

Ende September 1997 begannen unter meiner Leitung die ersten Tanzproben in den Räumen der Getränkefirma Fliegen. Jetzt war die ganze Familie Fliegen komplett eingespannt, da sie freundlicherweise auch noch hervorragend für das leibliche Wohl sorgte. Bis heute sind uns diese Räumlichkeiten erhalten, im Sommer als Stammtisch und im Winter als schweißtreibender Trainingsraum, dafür gilt unser herzlichster Dank.

Zwischenzeitlich sind beim Gardetanz einige Feuertaufen überstanden worden. Beim Training wird zum Glück aller nur mit Holzsäbel geprobt, wodurch viele mögliche Unfälle verhindert wurden. Einzig die Fehltritte ( das waren in elf Jahren etliche ), die auf dem Fuß des benachbarten Tänzers stattfinden, lassen sich leider nicht vermeiden. Bei ihren Auftritten ist die Ehrengarde immer ein schmucker Höhepunkt.

Der erste Prinz in der Session 97/98, dem eine eigene Garde zur Verfügung stand, war Andreas Kick, der amtierende Präsident des Festkomitees Baesweiler Karnevals. Statt eines Reiterkorps wurde zuerst ein Strafesel eingerichtet und den ersten Esel ritt Wolfgang Bley.

Für das leibliche Wohl stand zu dieser Zeit Willi Katzenberger als Koch zu Diensten.

Recht bald gesellten sich Ralf Schmitz und Hans-Werner Strzys zur Garde.

Wer elf Jahre einer Gesellschaft die Treue hält, muss mit Spass an der Freud dabei sein, nicht immer ist alles rosarot und himmelblau, aber wie in einer guten Ehe, gibt es schließlich gute und schlechte Zeiten. Für Stress ist ständig gesorgt, denn alle Mitglieder sind auch in anderen Bereichen ihres Lebens sehr eingespannt.

Gründungsmitglieder waren:
Dieter Hummes, Peter Schmidt, Hasso Wolf, Hermann - Josef Fliegen, Egon Leibenguth, Jürgen Otto, Wolfgang Bley, Manfred Mahr, Dr. Reiner Kreutz, Ralf Schmitz, Hans Werner Strzysaus, Dietmar Hansjosten und Bert Klein.

Einige Gründungsmitglieder haben uns aus den unterschiedlichsten Gründen verlassen, jedoch möchten wir uns auch bei denen, die mit der Ehrengarde einige Jahre zusammen verbracht haben:

Michaela Dehos, Karl-Heinz Wortmann, Willi Katzenberger und Pascal Krohn.

Die Ehrengarde der Stadt Baesweiler möchte sich auch bei Den Prinzen - Zwei Gestirne - Drei Gestirne - Prinzenpaaren in den elf zurückliegenden Jahren bedanken. In der Gründungs-Session war es Ex-Prinz Andreas I.

In den darauf folgenden Jahren gab es ein kommen und gehen, auch bei den Gardisten, Prinzen - Prinzenpaaren -Zwei-Drei Gestirnen möchten wir uns bedanken.

In der Session 98/99 wurde das erste Dreigestirn inthronisiert Prinz Hubert II, Bauer Peter und Jungfrau Wernera. Andreas Kick, Andre Engels, Peter Zillekens und Peter Meißner unterstützten fortan die Ehrengarde. Als neues Tanzpaar trat Christiane Huhn und Markus Katzenberger an.

Nachdem Reitunterricht genommen wurde, gab es ab dieser Session auch ein richtiges Reiterkorps, Reiter waren Peter Schmidt, Wolfgang Bley und Andre Engels. Auf dem Strafesel, der zu einer lieb gewordenen Einrichtung wurde, ritt Jürgen Otto.

Das erstes Dreigestirn war: Hubert Gerhards als Hubert II, Peter Duschkewitz als Bauer Peter, Werner Schaffrath als Jungfrau Wernera.

Die Session 99/00 wurde regiert durch das Prinzenpaar Günther Dietz als Günther I. und Helmy Dietz als Prinzessin Helmy I.
Die Garde bekam Zuwachs von Franz-Josef Lüpschen, Carsten Schürmann, Joachim Müller, Sven Butzbach und Winfried Demus. Pascal Krohn bekam durch Andrea Funk ein neues Mariechen. Ralf Schmitz ritt in dieser Session den mittlerweile beliebten Strafesel.

Im neuen Jahrtausend hielt Prinz Dieter III Erkens die Geschicke der Narren in Händen. Thomas Rohde, Manfred Kremer, Günther Dietz und Jürgen Bauer traten in die Garde ein. Der Esel wurde begleitet durch Jürgen Bauer.

Der Jahrtausend war Prinz Dieter Erkens als Dieter III. Dieter war Prinz im Jubiläums Jahr der Blauen Funken Loverich -Floverich, wir sind stolz das ein Lovericher, Prinz in Baesweiler war.

01/02 regierte das Dreigestirn Manfred Müller als Prinz Manfred I., Bruno Mohr als Bauer Bruno und Franz Bontenbroich als Jungfrau Franziska. Jochen Meißner, Peter Tornow und Hans-Erich Theil gesellten sich zur Garde. Die Garde gewann durch Sarah Heiliger ein neues Mariechen. Wieder einmal durfte der Esel sich über einen Reiter, dieses mal in Form von Karl-Heinz Wortmann, freuen.

Auch wenn in der Session 02/03 kein Regent für Baesweiler gefunden werden konnte, die Narren waren trotzdem los. Rudolf Weber und Alois Finken beehrten die Garde und Rudolf Weber durfte auch sofort einen Ritt auf dem Strafesel wagen.

In der Session 03/04 begann alles mit einem Dreigestirn und endete mit einem Zweigestirn, Bekannt durch Funk und Fernsehen erinnern sie sich bestimmt an Hubert III., Jungfrau Petra und Bauer Erich. Lieber Peter, Peter Tornow durfte in dem Karnevalszug den Esel reiten.

Danach hatten wohl alle möglichen Tollitäten Angst ins Fernsehen zu kommen und somit war die Session 04/05 führungslos. Karl-Heinz Gehder, Udo Butzbach und Saskia Theil bereicherten die Garde. Hans-Werner Strzys legte einen hervorragenden Ritt auf dem Strafesel hin.

Endlich gab es in der Session 05/06 ein Damendreigestirn Anita Tornow als Prinz Anita I.,Birgit Weber als Jungfrau Birgit und Maria Osterland als Bauer.

An dieser Stelle ein stiller Gruß an Maria Osterland, die leider im selben Jahr an einer heimtückischen Krankheit verstorben ist, wir werden Sie in bleibender Erinnerung halten.

Jacqueline Jarosch begann in der Garde als neues Mariechen und der Strafesel freute sich über Jochen Meißner.

Nach der ganzen Frauenpower waren die Männer wohl etwas eingeschüchtert und 06/07 war kein Regent zu finden, Karl-Heinz Kerschgens fand die Garde und Manfred Mahr übte am Strafesel das Reiten.

In den elf Jahren kamen und gingen Menschen und begleiteten den Baesweiler Karneval und bereicherten die Ehrengarde. Zum Jubiläum freuen wir uns ganz besonders, das der diesjährige Prinz Reiner I. mit seiner Prinzessin Roswitha I. aus den Reihen der Ehrengarde stammt und auch noch zu den Gründungsmitgliedern gehört.

Wir sind stolz so eine Gruppe repräsentieren zu dürfen, das machen wir auch gerne im Karnevalszug. In jedem Jahr gibt es einen Gardewagen, einen Mottowagen für die Frauen und den Präsidenten, einen berühmt und berüchtigten Strafesel ( auf den erst niemand auf und zum Ende des Zuges niemand absteigen möchte). Um dieses Bild abzurunden, sind Kutschen und ein stolzes Reiterkorps ein fester Bestandteil. Zu dem Reiterkorps gehören heute : Wolfgang Bley, Hans - Erich Theil, Rudolf Weber, Winfried Demus, Manfred Kremer, Peter Meißner.

Die Reiter sind selbstverständlich das ganze Jahr über regelmäßig im Hofreitstall Lutz, damit weder Reiter noch Pferd oder Zuschauer gefährdet sind.

Wir hoffen Ihnen einen umfassenden Einblick über die Ehrengarde Festkomitee der Stadt Baesweiler vermittelt zu haben.

-

Die Ehrengarde Festkomitee Baesweiler möchte sich bei allen Mitgliedern und deren Ehefrauen und Partnerinnen, bei allen Helfern und Helferinnen, bei allen Regenten und Vereinen im Baesweiler Karneval, bei Rat und Verwaltung, bei allen Sponsoren, bei allen Familienmitglieder für die hervorragende Hilfe bedanken. Ohne die es eine Ehrengarde der Stadt Baesweiler nicht geben würde.

IN DIESEM SINNE VERABSCHIEDET SICH DIE EHRENGARDE MIT EINEM DREIFACHEN
BOSSWILLER ALAAF